Design-Werte: Bedeutsame Entscheidungen

von Riot Meddler
„Hey Leute,

Es ist an der Zeit für einen weiteren Eintrag in unserer laufenden Serie der Design-Leitlinien für League of Legends! Wir haben Lead Champion Designer Andrei „Meddler“ Van Roon eingeladen, um mit uns über bedeutsame Entscheidungen in League of League of Legends zu sprechen. Dieses Thema ist recht weitreichend, lassen wir ihn also einfach loslegen.
Chris ‘Pwyff’ Tom

Warum sind bedeutsame Entscheidungen wichtig?

Für uns sind bedeutsame Entscheidungen eine der Grundlagen für tiefgehendes PvP. Die Fähigkeit, das Spielgeschehen durch Entscheidungen direkt zu beeinflussen ist absolut notwendig, um die Erfüllung und Meisterung des Spiels voranzutreiben und wir möchten stets jene belohnen, die die besten Entscheidungen treffen.

Mehrere attraktive Möglichkeiten erlauben außerdem eine Vielfalt an Erfahrungen in Spielen. Bedeutsame Möglichkeiten (anstelle von einer einzelnen besten Möglichkeit) erlauben es Spielern, das Spielgeschehen basierend auf ihren Vorlieben und Einschätzungen zu formen.


Wie werden Entscheidungen bedeutsam?

Bedeutsamen Entscheidungen wird vorausgesetzt, dass Spieler über ein ausreichendes Verständnis der Konsequenzen ihrer Entscheidungen verfügen. Ohne zu wissen (oder zumindest vorhersagen zu können), was geschehen wird, wird aus einer „Entscheidung“ reiner Zufall. Dies bedeutet aber nicht, dass der Spieler jedes einzelne Detail wissen oder den exakten Ausgang der Situation vorhersagen muss - er muss nur genug wissen, um eine begründete Entscheidung zu treffen.

Ein deutlicher Unterschied zwischen den Auswirkungen wird ebenfalls vorausgesetzt. Klarheit ist schön und gut, doch wenn man die Wahl zwischen zwei beinahe identischen Optionen hat - oder alle Optionen zum gleichen Endergebnis führen - dann ist die eigene Entscheidung bedeutungslos.

Es ist außerdem wichtig, dass angebotene Entscheidungen auch zugänglich sind. Wenn es drei strategische Entscheidungen gibt von denen zwei nur von den besten 0,01 % aller Spieler (Reaktionsgeschwindigkeit, notwendige Aktionen pro Sekunde, etc.) ausgeführt werden können, dann bedeutet dies, dass es gar keine Optionen gibt.

Letztendlich sind Entscheidungen bedeutsam, wenn es Situationen gibt, in denen mehrere Optionen möglich sind. Wenn es nur eine offensichtliche, korrekte Antwort gibt, dann gilt es nicht eine Entscheidung zu treffen, sondern ein Puzzle zu lösen. Manchmal ist eine einzelne richtige Antwort akzeptabel, doch Spiele, die durch Fragen, die nach deren Beantwortung für immer beantwortet bleiben, definiert sind (auch bekannt als „gelöste Spiele“), haben Probleme damit, frisch zu bleiben (falls der Fokus auf bedeutsamen PvP-Interaktionen liegt).



Warum der Mangel an Entscheidungen manchmal OK ist

Bedeutsame Entscheidungen bereichern das Spiel, sind aber nicht für alle Aspekte essentiell. Skillshots und schwierige Combos fühlen sich beispielsweise immer toll an, selbst wenn die korrekte Ausführung jedes mal die gleiche ist. Zusätzlich - insbesondere bei Genres, bei denen es um die Geschichte geht - können die Handlung, die Situation, oder die Charakterentwicklung den Mangel an Entscheidungen rechtfertigen.

In LoL kann man den Mangel an Entscheidungen akzeptieren, wenn eine einzelne Möglichkeit Vorteile für das restliche Spiel bringt oder wenn die Möglichkeit bedeutsam für andere Spieler ist. Beispielsweise ist die Teilnahme am Sichtspiel für erfolgreiche Spieler beinahe Pflicht, allerdings führt die Sichtkontrolle in League of Legends zu interessanten Situationen - insbesondere bei umkämpften Zielen auf der Karte.

Manchmal ist es besser, von Anfang an keine unterschiedlichen Entscheidungen anzubieten. Beispielsweise unterstützt eine einzelne, vereinte Szene für die Kluft der Beschwörer - anstelle einer aufgeteilten Szene, die auf mehreren Karten und Spielmodi verteilt ist - unser Ziel, League of Legends zu einem langlebigen, wettbewerbsorientierten Spiel zu machen, welches starkes Potential für die Weiterentwicklung des eigenen Könnens bietet. Dies bedeutet nicht, dass die anderen Karten und Modi keine interessanten Aspekte bieten, allerdings gibt es viele Vorteile (und Kompromisse), wenn man sich auf eine Karte konzentriert.


Wie man sich unterschiedliche Möglichkeiten ansieht

Es gibt viele unterschiedliche Arten, bedeutsame Entscheidungen zu präsentieren. Hier ein paar Beispiele:


Einzeln vs. Konstant

Einzelne Entscheidungen haben große strategische Auswirkungen und beeinflussen für gewöhnlich zukünftige Entscheidungen. Dies bedeutet aber nicht, dass einzelne Entscheidungen richtige oder falsche Antworten haben, allerdings kann es ziemlich schwer werden, wenn fünf strategisch schwache Entscheidungen auf fünf strategisch starke Entscheidungen treffen.

  • Nützlichkeit in der Mitte mit Lulu oder lieber einen Assassinen wie Zed?

Konstante Entscheidungen beeinflussen das Spiel jedoch stetig - jede bewusste Entscheidung ist ein Schritt in Richtung (oder Weg vom) Sieg.

  • In der Lane bleiben und farmen, Bot ganken oder den gegnerischen blauen Buff stehlen?

Immer verfügbar vs. Zeitfenster

Gelegenheiten, die immer verfügbar sind, beziehen sich meist auf die Meisterung und Effizienz eines Spielzugs. Zu wissen, wann man etwas benutzen muss gewinnt selten Spiele, doch in der Lage zu sein, mehrere Dinge auf optimale Weise zu jonglieren kann oftmals einen knappen Sieg ausmachen.

  • Soll ich meinen Trank früh benutzen, um meine Effizienz im Dschungel zu optimieren? Sollte ich ihn aufheben, weil ich ohnehin bald zur Basis zurückkehre?

Entscheidungen, die ein Zeitfenster haben oder nur unter bestimmten Umständen zugänglich sind, sind daher bedeutsamer als jene, die stets zur Verfügung stehen. Es handelt sich hierbei um eine Form der Effizienz, doch man muss ebenfalls wissen, wozu diese eingeschränkten Entscheidungen in Zukunft führen werden.

  • Sollte ich mein Gold im Shop ausgeben oder sparen, bis ich mir etwas teureres leisten kann? Wenn ich mein Gold ausgebe, sollte ich mir dann ein Vampirisches Zepter, Stiefel und ein Langschwert kaufen?

Taktisch vs. Strategisch

Taktische Entscheidungen sind für gewöhlich jene, die sich auf die Kampfmechanik und das sofortige Treffen von Entscheidungen beziehen.

  • Aus welchem Winkel wird Morgana ihre Dunkle Bindung abfeuern? In welche Richtung sollte ich ausweichen, falls ich überhaupt ausweiche?

Strategische Entscheidungen sind jene, die sich auf Langzeitziele beziehen und sowohl das Tempo als auch zukünftige Entscheidungen im Spiel diktieren.

  • Versuchen wir beim Baron zu kämpfen oder überlassen wir ihn dem Gegner und holen uns dafür einen Inhibitor?


Die obigen Punkte sind einige Beispiele für unsere Herangehensweise an bedeutsame Entscheidungen in League of Legends, allerdings möchte ich euch einen Einblick in die Zukunft dieses Themas geben, bevor dieser Eintrag zu lang wird.



Die Zukunft / wo kann ich mich verbessern

Obgleich die Bereitstellung bedeutsamer Entscheidungen einer unserer Kernwerte ist, gab es in der Vergangenheit dennoch Verbesserungsbedarf. Wir möchten daher eine Reihe an interessanteren Entscheidungen einführen. Einige Beispiele:


Strategie

Wir möchten, dass League of Legends eine größere Bandbreite an Optionen hat, wenn es um das Gewinnen von Spielen geht. Obwohl sich dies stark auf die unterschiedlichen Champions bezieht, welche sich auf die verfügbaren Strategien auswirken, hoffen wir, dass es weitere Wege geben wird, um Spiele zu beenden - Kontrolle von Zielen, Split Pushing, Teamkämpfe, strategisches Töten von einzelnen Gegnern, usw..


Champions

Einige Champions sind einander zu ähnlich, wodurch die Entscheidung zwischen diesen Champions schlichtweg darauf hinausläuft, wer stärker ist und nicht darauf, welche Fähigkeiten man in sein Team einbringen möchte. Falls möglich wollen wir diese Unterschiede betonen - z. B. sind Trundle und Jax beides Kämpfer, allerdings werden sie aus unterschiedlichen Gründen gewählt (starten/beenden von Kämpfen, Effektivität gegen robuste Gegner vs. sich aufbauender Schaden mit starker offensiver Skalierung in Kombination mit hoher Effektivität gegen Champions, die normale Angriffe verwenden).

Im Gegensatz zu diesen beiden Champions sind sich Mundo und Shyvana zu ähnlich. Beide sind robuste Kämpfer, die über längere Zeit Flächenschaden austeilen, während sie mit hohem Lauftempo Gegner zermürben. Dies bedeutet nicht, dass sie schlechte Champions sind oder, dass es keine Unterschiede zwischen den beiden gibt (Mundo ist besser bei langen Gefechten und Shyvana kann Kämpfe besser starten), allerdings können wir sicherlich interessantere Unterschiede zwischen den beiden anbieten. Spielerische Unterschiede für Champions zu schaffen ist einer der Punkte, auf die wir uns bei Champion-Überarbeitungen und neuen Champions am meisten konzentrieren.


Gegenstände

Einige Rollen verüfgen im Verlauf eines Spiels über eine Reihe an interessanten möglichen Gegenstandspfaden. AP-Magier könn sich zu Beginn zwischen der Träne der Göttin und dem Boshaften Kodex und zum Ende des Spiels zwischen Zhonyas und der Todeshaube entscheiden. Andere Rollen verfügen allerdings über weniger interessante Optionen. Schützen kaufen für gewöhnlich sehr ähnliche Gegenstände. Wir möchten daher unterschiedlichere und interessantere Optionen anbieten. Die Änderung des Blutdürsters zu einem starken defensiven Gegenstand ist Teil dieser Bemühungen. Im Gegensatz hierzu war der alte Blutdürster - aufgrund des höchsten Angriffsschadens/Lebensraubs im Spiel - ein Gegenstand, den jeder Schütze, der normale Angriffe oder Fähigkeiten verwendet, bauen musste (jeder Schütze im Spiel).


Vorwärts!

Die obigen Punkte sind nur einige Beispiele für die Einführung bedeutsamerer Entscheidungen in League of Legends. Beachtet, dass dies noch ausführlicher werden kann, wenn man sich Systeme wie Beschwörerzauber, Runen und Meisterschaften oder die Lanes und die Karte an sich ansieht. Vielen Dank für das Lesen dieses Dev-Blogs!

Andrei „Meedler“ Van Roon

4 years ago

Suchwörter: 
DevBlog

Related Content