„Frag Riot“: Profi-Patches und Riven

Willkommen zu „Frag Riot“!

Sprechen wir über professionelle Spiele, Riven und die Sprachen in Runeterra.

Ihr habt jede Menge Fragen zu Yasuo beantwortet, aber was ist mit Riven? Ist das Spielbalance-Team der Meinung, dass sie momentan zu stark ist?

Wir halten Riven nicht für zu stark, sie hat aber jede Menge Funktionen, die das Gefühl erwecken, dass man sie nicht in den Griff bekommt.

Riven ist ein Champion, der den Spielern viel abverlangt. Sie hat eine steile Lernkurve (sie gehört zu den obersten 15 % der Champions), wird aber sehr oft bis zur Perfektion von Spielern immer wieder gewählt, was zu aufgeblähten Siegesraten und verzerrten Siegesraten-Kurven führt (wenn ein Riven-Spieler mit einem anderen Champion spielen muss, weil sie gebannt oder von einem Gegner ausgewählt wurde, verliert er häufiger als ein durchschnittlicher Spieler, was seine MMR niedriger hält).

Außerdem ist ihr Fähigkeitenset so aufgebaut, dass ihr viele erfolgversprechende Möglichkeiten zur Verfügung stehen – vor allem aufgrund ihrer Beweglichkeit, dank der sie Kämpfe starten und aus ihnen flüchten kann. Gepaart mit ihren defensiven Möglichkeiten, die über ihre offensiven Fähigkeiten skalieren (ihr E und Lebensraub dank Tanz des Todes), sorgt dies dafür, dass sie sich vor allem in der Solo-Warteschlange Vorteile zunutze machen kann, um immer stärker zu werden.

All das in Kombination sorgt dafür, dass Riven „unaufhaltsam“ wirkt, wenn sie erfolgreich ist. Die Spieler können die Vorteile, die sie dank ihrer Fähigkeiten bei taktischen Angriffen hat, jedoch nicht immer in Siege ummünzen.

PhRoXzOn/Trading Stance, Spieldesigner, Live Gameplay

Wie entwickelt ihr die unterschiedlichen Sprachen in Runeterra?

Über dieses Thema haben wir gerade erst in Zusammenhang mit dem „Wiege des Feuers“-Volkslied für unseren neuen Champion Ornn gesprochen. Dieses Lied hatte ursprünglich einen englischen Text (was für ein von Riot produziertes Lied auch normal ist), Spieler auf der ganzen Welt haben uns aber darauf hingewiesen, dass das so wirkt, als würden wir Nordamerika allen anderen Regionen vorziehen … Deshalb wollten wir etwas Neues probieren und haben das Lied stattdessen auf altem Freljordisch geschrieben! Wenn wir davon ausgehen, dass die Bewohner von Freljord eine moderne Runeterra-Sprache sprechen, dann musste dieser Liedtext in einer älteren Version dieser Sprache geschrieben sein, die schon seit Jahrhunderten kaum noch benutzt wird (wie Latein, Angelsächsisch oder altes Amerikanisch in unserer Welt). Autor Matt Dunn und Komponist Kole Hicks haben versucht, durch viele Bilder, die mit Ornns Geschichte zusammenhängen, den richtigen Grundton zu erzeugen. Danach haben wir uns zusammengesetzt und überlegt, wie die Sprache klingen könnte – ähnlich, wie wir das mit den Namen neuer Champions machen. Das Word „Freljord“ bedeutet in einigen nordischen Dialekten „Gefrorener Boden“, was uns natürlich als Ausgangspunkt diente. Wir haben mit Sprachmustern und Vokalen aus dem Dänischen, Norwegischen, Schwedischen und sogar ein wenig aus dem Deutschen gearbeitet. Das Ergebnis hat mit den einzelnen Sprachen eigentlich nichts zu tun, schafft es aber irgendwie, sie zu vereinen. Die Sprache und die Geschichte sind ein wichtiger Teil dessen, was den Champions und Runeterra einen einzigartigen Stil und eine einzigartige Atmosphäre verleiht. Das ist eine großartige Möglichkeit, Dinge, die wir wiedererkennen, mit neuen Geschichten zu versehen, und ich hoffe, dass ich in Zukunft häufiger mit den Autoren an Sprachen arbeiten kann.

Die bisherigen Reaktionen der Spieler waren der Wahnsinn! Es gibt sogar schon ein paar Cover-Versionen von sehr talentierten Sängern, die in ihrer Muttersprache singen – ja, auch auf Englisch!

Scathlocke, leitender narrativer Editor, Weltgestaltung und League

Warum spielen die Profis auf älteren Patches anstatt auf dem aktuellsten?

Mit einem einzigen Patch kann aus einem Champion, der in mehreren Splits nie ausgewählt wurde, eine unaufhaltsame Tötungsmaschine werden, die in jedem Spiel im Mittelpunkt steht (ein gewisser Schrecken der Leere kann sich hier angesprochen fühlen …). Selbst die kleinsten Änderungen können das Metaspiel auf den Kopf stellen. Daher nutzen wir in wettkampforientierten Spielen ältere Patches, um den Profis mehr Zeit zu geben, sich auf die Änderungen am Metaspiel einzustellen.

Die zusätzliche Woche nach der Veröffentlichung eines Patches gibt den Mannschaften die Möglichkeit, den Patch zu bewerten und ihre Strategien und Spielstile dementsprechend anzupassen. Durch den momentanen Patch-Rhythmus bleiben den Mannschaften etwa 10 Tage, um mit einem Patch zu trainieren, bevor sie die erste professionelle Partie auf diesem Patch austragen müssen.

Sollte also etwas viel zu stark oder fehlerhaft sein, können wir diese Probleme dank der zusätzlichen Woche beheben, bevor sie die Ligen negativ beeinflussen.

Wenn die Profis auf den Live-Patches spielen müssten, müssten sie jede Menge Zeit auf dem Testserver verbringen, um sich auf diese Änderungen vorbereiten zu können. Wir wollen, dass die Profis für ihre Vorbereitung belohnt werden, und es wäre alles andere als gut, sie dazu zu zwingen, Funktionen auf dem Testserver zu trainieren, die es vielleicht gar nicht auf die Live-Server schaffen.

Die Profis müssen sich außerhalb der Warteschlange schon um genug Dinge kümmern (Übungsspiele, Strategien, Videos auf Abruf, Besprechungen usw.), weshalb wir ihnen mehr Zeit geben, sich auf den neusten Patch vorzubereiten, damit sie sich besser auf den Wettbewerb konzentrieren können.

Grza, leitender Manager, Ligen, E-Sport

Hast du eine Frage? Melde dich einfach mit deinem League-Konto auf „Frag Riot“ an. Schau dir die Verhaltensregeln an und frag los.

„Frag Riot“

Wir versprechen, jede Frage zu lesen, aber wir können nicht garantieren, dass sie auch alle beantwortet werden. Einige Fragen wurden schon an anderer Stelle beantwortet und andere passen einfach nicht zu „Frag Riot“. Hier ist nicht der richtige Ort, um beispielsweise neue Funktionen anzukündigen, und wir sprechen wahrscheinlich auch nicht über Probleme, die schon an anderer Stelle erörtert wurden (wir können aber einzelne Punkte verdeutlichen).

Wir hören aber zu, also immer her mit den Fragen. Wir werden dafür sorgen, dass deine Fragen von den Riotern gehört werden, die an den Dingen arbeiten, die dich interessieren.


2 years ago


Related Content