Die Entstehung des Irren

von Mhija, ADillonMostDirty

Er ist groß, er ist violett und er hat einige verstörende Ursprünge …

Wir sprachen mit Andy „fantasyworld“ Ho (leitender Analyst), Colt „Ezreal“ Hallam (leitender Spieldesigner) und Edmundo „odnumde“ Sanchez (leitender Künstler), um etwas Licht auf ihn zu werfen: den Mann, das Monster, den Mundo.


Mundo nie beginnt in Posteingang.

Was hat euch zur Erschaffung von Dr. Mundo gebracht?

Edmundo: Mundo entstand damals als wir gerade mal 30 Köpfe bei Riot waren. Er entstand aus einer originellen Charakterbeschreibung von Steven „Guinsoo“ Feak, die er um eine Zeichnung von einem Chirurgen von mir ergänzte und ihm als Platzhalter „Dr. Mabuse“ nannte. Der Name stammt aus einem deutschen Horror-Stummfilm von 1922, der denselben Namen trug … fragt nicht erst. Offensichtlich würde der Name nicht abheben, weshalb wir uns die Köpfe zerbrachen und uns etwas besseres ausdachten. Brandon Beck kam damals vorbei, als ich gerade an ihm arbeitet, und er meinte nur „Nennen wir ihn Dr. Mundo.“ Ich würde mich nicht beschweren.

Andy: Ich fing gerade bei Riot als Praktikant an und mir fiel auf, dass es eine ganze Reihe unausgereifter Championentwürfe gab, die alle ein paar Elemente hatten, aber noch nicht fertig waren. Dr. Mundo gehörte mit dazu und ich fühlte mich einfach dazu verleitet, es zu versuchen und ihn abzurunden. Ich griff auf meine ganzen begrenzten technischen Fähigkeiten zurück und konnte irgendwie ein paar Wenn-dann-sonst-Codezeilen zusammenschreiben, was dann Mundos erste Reihe an Fähigkeiten wurde.

Colt: Andy nahm Mundos Zügel in die Hand. Das war noch damals, als wir Champions in ziemlich wahnsinniger Geschwindigkeit raushauten, weshalb für Mundo vielleicht ein Monat Zeit blieb – sehr wenig, im Vergleich zu der Zeit und die Aufmerksamkeit, die wir heute Champions widmen. Als Animationsreferenz nahmen wir einfach Leute auf, die sich so verhielten, wie wir es von einem Muskelprotz von einem chemisch beeinflussten Irren erwarten würden. Irgendwo im Archiv ist da noch ein Video von einem der Designer, der mit rausgestreckter Zunge umherstampft, so wie es Mundo macht, damit wir wissen würden, wie zum Teufel er sich im Spiel bewegen sollte.

Fankunst von denstarsk8


Möge der beste Mundo … Mundo.

Wie entwickelte sich Mundos Charakter?

Der Schrecken: Beta-Mundo

Edmundo: Der ursprüngliche Entwurf war eine absolute Monstrosität. Ich mache hier keine Scherze. Er war wortwörtlich ein zusammengenähter Pulk aus Körperteilen verschiedener Kreaturen. Da waren Echsenbeine, ein paar zufällige Gliedmaße – eine richtige Freakshow. Wir wollten so eine Art von Sammler andeuten, ein Arzt, der sich verbessert, indem er sich selbst in bester Frankenstein-Manier um verschiedene Teile ergänzt, aber (offensichtlich) ergab das alles keinen Sinn. Wir diskutierten eine Weile, wie wir sein Konzept abändern könnten, und landeten dann am Ende bei der Idee, dass er ein Wissenschaftler sein würde, der wie der Hulk ist, nur eben ein... dauerhafter Hulk.

Colt: Gegen das anfängliche Mundo-Konzept wurde ganz schnell Einspruch erhoben. Wir bekamen einfach keinen Sinn hinein. Hat er Dinosauriern die Beine abgehackt? Gab es da Riesenechsenmenschen? Das funktionierte einfach nicht. Edmundo dachte sich die zweite Überarbeitung aus, in der Mundo eher eine Art von Dr. Jekyll/Mr. Hyde war – nur eben, dass er permanent als Mr. Hyde feststeckte. Wir hatten noch nicht die Technologie™, um einen sich verwandelnden Charakter zu machen. Wir konnten in der Richtung nichts unternehmen bis zu Nidalee.

Andy: Wir änderten das Konzept, aber aus irgendeinem Grund war er noch immer ein Doktor. Zunächst hatte er Scheren, aber wir bekamen auch die mit unserer Technik nicht richtig hin. Also gaben wir ihm am Ende diese riesige Knochensäge und das wirkte wirklich komisch. Es fühlte sich spielerisch richtig toll an, diese auf andere zu werfen, aber rein visuell war diese riesige Säge wirklich komisch. In Form eines richtigen Hacks, haben wir dieses riesige Modell dann einfach immer weiter verkleinert bis sie mehr wie ein Beil wirkte und dabei blieb es dann.

Während wir uns auf seinen visuellen Stil einigen konnten, so waren wir uns bei seiner Persönlichkeit noch nicht sicher. Selbst als wir dann mit den Sprachaufnahmen begannen, ließen wir ihnen da einfach freie Hand. Glücklicherweise landete der erste Typ beim Vorsprechen gleich einen richtigen Treffer mit seiner gewaltigen, irren und brutalen Persönlichkeit, die auch noch richtig abgedreht klang. Seine Interpretation von Mundo gefiel uns richtig und wir orientierten vieles von seinem endgültigen Entwurf daran.

Fankunst von yubigd


Mundo haut drauf!

Wie entstanden Mundos Fähigkeiten?

Colt: Es gab da einige grundlegende Spielelemente, an denen wir schon früh festhingen – vor allem die Lebensregeneration. Wir liebten diese Idee von einem Typen, der sich wirklich schnell heilen kann, wenn ihr ihm nicht gleich den Rest gebt. Dieser „herumwirbelnde Wasserschlauch der Lebensregeneration“ fühlte sich richtig toll an. Anfänglich probierten wir Dinge wie entgegengewirkter Schaden, dass er seine ultimative Fähigkeit aktiviert und er dann so viel Schaden verursachen könnte, wie ihm zugefügt wird. Aber das sorgte im Grunde einfach dafür, dass niemand mehr Mundo angreifen wollte, weshalb das nicht nur den eigenen Teammitgliedern nicht gefiel, sondern auch Mundos Spieler nicht die Tankfantasien ausleben konnte, auf die er sich einlassen wollte. Tanks wollen angegriffen werden. Wir müssen diesen Anreiz für Spieler schaffen, draufhauen zu wollen, auch wenn sie natürlich wissen, dass das nicht gut für sie ist, weil sie viel lieber Singed hinterhereilen oder Teemo aufspüren sollten. Wenn man Mundo bearbeitet bekommt man diesen „Raid-Boss-DPS-Moment“, wenn man ihn in der letzten Sekunde dann schnellstmöglich erledigen muss, oder er gewinnt doch noch.

Die Lebenskosten bei seinen Fähigkeiten war dieses zweite Kernelement, das wir wollten, was am Ende in Zusammenspiel mit seiner passiven und ultimativen Fähigkeit zusammenspielt. Wir wollten ihn in diesem Bereich, in dem es sich gut anfühlt, wenn er Schaden erleidet.

Andy: Wir probierten so einiges für Mundos Angriffe. Uns gefiel wirklich, wie sich das Werfen von Beilen anfühlte, weshalb wir da eine kleine Obsession entwickelten. Eine Zeit lang konnte er immer schneller werfen, je mehr Beile er schon geworfen hatte. Irgendwann würde seine Abklingzeit auf Null fallen, weshalb er als Vollautomatik mit seinen Beilen alles niedermähte. Zu einem Zeitpunkt integrierten wir die Beile sogar in seine ultimative Fähigkeit! Mundo würde sich einfach hinknallen und endlos Beile schleudern. So ungefähr wie die ultimative Fähigkeit von Vel'Koz, nur eben mit den Klingen. Das war aber ein bisschen zu abgedreht, selbst für Mundo.

Fankunst von kachima


Mundo macht feindliche Übernahme.

Warum glaubt ihr wurde Mundo – insbesondere Corporate Mundo – zu so einem Fixpunkt der Community?

Edmundo: Ich denke, die Spieler lieben Mundo einfach, weil das Spielen mit ihm und auch ihm zuzuschauen einfach Spaß macht. Er ist fast wie ein Cartoon-Charakter und wurde schon zu einer ziemlichen Ikone. Corporate Mundo ist definitiv einer meiner Lieblinge und es ist nicht überraschend, dass die Community ihn liebt, denn die Idee stammte aus ihr.

Andy: Corporate Mundo war ein komisches Phänomen. Es entstanden in der Community viele Fanarts zu diesem Konzept. Die Teams hier bei Riot stiegen darauf ein, weil es einfach so total überdreht war.


Mundo gehen wo er will!

Was denkt ihr über Mundos Zukunft?

Colt: Ich denke nicht, dass er sich je extrem verändern wird, wenn man seine Geschichte bedenkt. Er bekommt immer wieder mal mäßige Anpassungen und dann aktualisieren wir seine Mechaniken oder stimmen ihn besser ab, aber seine Grundelemente blieben die Jahre über bemerkenswert konsistent. Vielleicht ist das so, weil er eine coole Nische ausfüllt. Man kann mit ihm super Vorstöße als Tank machen, er nimmt Schaden auf einzigartige Weise und – natürlich – geht er wo er will.

Andy: Die einzige Sache, die ich wirklich gerne ändern würde, wären diese total schrecklichen Partikel von „Brennende Qual“. Das waren ursprünglich alte, nicht verwendete Partikel, die wir noch hatten, weshalb wir sie am Ende bei Mundo nutzten, weil sie vom Namen wohl irgendwie passten. Aber Feuerbälle, die sich um ihn herum drehen, ergeben thematisch nicht wirklich Sinn, weshalb ich die gerne irgendwann einmal ändern würde.

Edmundo: Würden wir Mundo in Zukunft aktualisieren, könnten wir seine Hintergründe etwas genauer beleuchten, da wir jetzt ein besseres Verständnis für die Welt haben. Es fehlt im aktuell etwas an Tiefe und wir könnten ihn etwas glaubhafter gestalten. Visuell würde ich ihn gerne allgemein einige seiner veralteten Elemente aktualisieren und abrunden, aber ich denke nicht, wir würden irgendwelche zentralen Elemente anfassen. Ihr könnt euch auf jeden Fall sicher sein, dass er seine kräftig gefärbte Haut und seinen Mundo-Charme behalten würde.


3 years ago


Related Content