Champion-Einblicke: Kled, das noxianische Meme

von Cactopus

Wie würden die Memes von noxianischen Soldaten aussehen?

Eine seltsame Frage, mag sein, aber du musst nur ein Geschichtsbuch aufschlagen und zu den 1940er Jahren blättern, als amerikanische Soldaten während des 2. Weltkriegs durch Europa reisten. In dieser noch internetfreien Zeit erschien das erste Meme in Form eines über den ganzen Kontinent verteilten Graffitis – das Bild eines kleinen Mannes mit riesiger Nase, der über eine Mauer späht. Sein Name war Kilroy.

Man weiß nicht genau, wo Kilroy herkam oder wer ihn zuerst gezeichnet hat. Manche sagen, Kilroy sei nach einem amerikanischen Schiffsinspektor der 40er Jahre benannt worden, andere behaupten, eine ähnliche Zeichnung sei bereits bei australischen Soldaten im Ersten Weltkrieg aufgetaucht. Wie es auch gewesen sein mag, die amerikanischen Soldaten konnten einfach nicht der Versuchung widerstehen, Kilroy überall im eroberten Territorium an die Wände zu kritzeln, auch wenn sie dafür über Nacht eingesperrt wurden. Für die Soldaten war Kilroy ein Symbol ihres Sieges, ihrer Werte und ihrer Identität. Kilroy war der Geist dieser Soldaten.

Genau wie Kled der Geist der noxianischen Soldaten ist.



DER FLAUSCHIGE, BLUTDURSTIGE GEIST VON NOXUS


Das Leben der noxianischen Soldaten mit niedrigen Rängen ist nicht leicht. Wenn du diesen Job überleben willst, musst du den Krieg lieben lernen, Feigheit hassen und jede Gelegenheit auf blutgetränkten Ruhm ergreifen, die sich dir bietet.

Wir hatten all diese Dinge im Hinterkopf, als wir damit begannen, uns einen Charakter auszudenken, der die Werte der noxianischen Soldaten auf die Spitze treibt – eine störrische Kreatur, die es genießt, in die Schlacht zu reiten und Köpfe abzuschlagen. Jemand, der nie vor einem Kampf davonläuft und es immer übertreibt. Wer könnte die Ideale dieser Truppen besser repräsentieren als ein mörderischer, berittener Yordle-Soldat?

Also machten wir uns an die Entwicklung eines Champions, der zu einer extrem aggressiven Spielweise ermutigt. Wir hatten allerdings noch keine wirklichen Vorstellungen vom Aussehen des Charakters, daher nutzten unsere Designer ein paar bereits existierende Vorlagen und erstellten einen ersten Prototyp. Das erste Modell war im wahrsten Sinne des Wortes Gentleman-Gnar, der auf einem winzigen Hecarim ritt.

„Wenn man vom Reittier geworfen wurde, lief der kleine Hecarim davon und Gnar war ganz auf sich alleine gestellt“, sagt Champion-Designer Iain „Harrow“ Hendry. „Manchmal“, sagt er mit einem Lächeln, „brauchst du einen aussagekräftigen Prototyp, um eine Idee zu verkaufen.“

Wenn es um bewegliche AD-Champions geht, die hauptsächlich für die obere Lane entwickelt wurden (wir nennen sie „Plänkler“), greift man meistens zu Champions wie Yasuo, Riven und Tryndamere. Jeder dieser Champions wurde für Spieler entwickelt, die ihre Gegner gerne weiter verfolgen als sie sollten. Laut Harrow sind alle diese Charaktere Champions, mit denen man was riskieren muss. „Das sind sehr ernste Champs mit ernstzunehmenden Schwertern“, sagt er. „Unser Ziel war es, Kled etwas verspielter zu machen als seine Plänkler-Kollegen.“

Als wir Kleds Fähigkeiten entwickelten, taten wir unser Bestes, ihn keinesfalls defensiv oder „sicher“ wirken zu lassen. Kleds Spielstil wird von reizvollen und lohnenden aber gleichzeitig aggressiven und riskanten Aktionen dominiert. Er muss direkt in den Kampf stürmen, um den Schild von seinem Ult zu erhalten. Selbst wenn er nicht auf seinem Reittier sitzt und seine Fähigkeit Schießeisen einsetzt, um sich „zurückzuziehen“, wirft ihn der Schuss selbst nach hinten.

Wir haben Kled immer als „leichte Kavallerie“ angesehen, im Gegensatz zu Sejuanis „schwerer Kavallerie“, aber wir wollten, dass er sich noch auf andere Weise von der Wildschwein reitenden Junglerin abhebt. Ein thematisches Problem von Sejuani ist, dass ihre Mechaniken die Interaktion mit Bristle, ihrem Wildschwein, nicht hervorheben. Würden wir Bristle komplett entfernen und wäre Sejuani nur eine große, alte Dame, hätte das kaum Einfluss auf ihr Gameplay.

Wir fragten uns also, wie wir das im Fall von Kled besser machen könnten. Was für eine Beziehung könnte er zu seinem Reittier haben?


EIN YORDLE UND SEIN FEIGES ECHSEN-VOGEL-WESEN


Kled ist zwar ein Yordle, aber das bedeutet nicht, dass er auch süß sein muss. „Niedlichkeit ist bei den Noxianern nichts wert“, sagt der leitende Künstler Edmundo „odnumde“ Sanchez. „Er ist ein seltsamer kleiner Goblin und dieses Gefühl wollten wir auch aufrechterhalten. Er soll besonders gemein aussehen.“

Dafür sollte Skaarl etwas alberner werden, um als „feiges Reittier“ durchzugehen. In einer frühen Phase von Skaarls Entwicklung haben wir uns mehrere Tiere angesehen, darunter ein Nashorn, einen Frosch und einen Bussard. Das klingt zwar eher nach Reittieren aus Donkey Kong Country, aber diese Designrichtung passt gut zu Skaarls Rolle – er soll cartoon-artig wirken, wie ein Typ, der aus einem Fass gesprungen kommt. „Ich glaube nicht, dass der „Donkey Kong“-Stil beabsichtigt war“, sagt odnumde, „aber Skaarl sollte skurril aussehen und das hat gut funktioniert.“

Kleds aggressives „Alles oder Nichts“-Design hat eine Ausnahme: Er kann wieder auf Skaarl aufsitzen, indem er in die Basis zurückkehrt. Das war eine Art Kompromiss aufgrund der Erwartungen der Spieler. Jeder Champion in League wird komplett wiederhergestellt, wenn er erfolgreich in die Basis zurückkehrt, und das wollten wir auch für Kled beibehalten.

Odin „WAAARGHbobo“ Shafer, ein Mitglied des Autorenteams, hatte gerade an der Sprachausgabe für Jhin mitgeschrieben, als er mit der Arbeit an Kled begann. Nachdem er Monate lang Dinge wie „Das Leben hat keinen Sinn, im Gegensatz zu deinem Tod“ geschrieben hatte, war er bereit, mit etwas leichterer Kost weiterzumachen. Yordles sind doch besser drauf, oder?

„Wir wollten aus den beiden ein Comedy-Duo machen“, sagt Shafer. „Die Idee dahinter ist, dass Skaarl jedem Kampf ausweichen will, während Kled am LIEBSTEN direkt hineinstürmen würde. Darum läuft Skaarl irgendwann davon und Kled flippt völlig aus. Diese gestörte Beziehung wurde direkt in die Mechaniken eingebaut.“

Dieser Prozess funktioniert in beide Richtungen, da die Mechaniken den Charakter beeinflussen und der Charakter gleichzeitig die Mechaniken beeinflusst. Als klar war, dass Kled sowohl mit seinem Reittier als auch ohne kämpfen würde, unterteilte Shafer die Sprachausgabe in zwei Phasen.

Kled will immer Amok laufen, aber sobald er von Skaarl abgeworfen wird, wird er noch wahnsinniger und aggressiver. Kled führt zwar lange Konversationen mit Skaarl, aber Skaarl hat die Intelligenz eines Hundes – meistens projiziert sich Kled selbst auf sein Reptil, wenn er mit ihm spricht. Wenn Skaarl davonläuft, verliert er einen Teil von sich selbst, was sich in noch verrückteren Dialogen äußert.

Der übellaunige Streiter ist mehr als nur ein verrückter, alter Yordle. Alle Aspekte von Kleds Charakter – die Gewalttätigkeit, der Wahnsinn und dass er sich weigert, einem Kampf aus dem Weg zu gehen – sind Gründe, die ihn zu einem Symbol für noxianische Soldaten machen. Nicht bloß ein Symbol, sondern ein Meme. Das coolste noxianische Meme aller Zeiten.


Unten in den Kommentaren kannst du deine schlechtesten, hastig zusammengeschusterten Kled-Kritzeleien teilen.


2 years ago