ENTSTEHUNG: Riven

von bananaband1t

Von Sandmagiern bis hin zu präzisen Klingenbeinen , jeder einzelne von Leagues 136 Champions hat irgendwo seinen Ursprung. Dies ist Rivens Geschichte.


Eine noxianische Kämpferin

Mittlerweile werden alle paar Monate neue Champions veröffentlicht – sechs neue Herausforderer hatten ihr Debüt 2016 – aber 2011 war eine andere Welt. Damals fanden bei (fast) jedem Patch neue Champions ihren Weg in die Kluft. Unser Ziel war, das Spiel durch massive Neuzugänge im Championpool zu vergrößern und der gesamte Entwicklungsprozess dauerte gewöhnlich weniger als sechs Wochen vom Konzept bis zur Veröffentlichung.

Viele Champions, die in diesem Jahr entstanden, sollten die fehlenden Unterklassen in jeder Region Runeterras ausfüllen. Wie würde ein Tank aus Bilgewasser aussehen, wie ein Magier aus Ionia? „Wir wollten zeigen, wie die Fraktionen bestimmte Spielweisen ausdrücken würden“, sagt der leitende Spieldesigner Kuo-Yen „Xypherous“ Lo. „Dabei sollten die Regionen nicht zu eindimensional erscheinen.“

Viele frühere Charaktere aus Demacia folgten diesem Schema F und man bekam den Eindruck, dass die Region nur von aufrichtigen Bürgern bevölkert war (was kein Problem ist, bis es alle betrifft). Um zu zeigen, dass die Demacianer mehr als nur gesetzestreue Weichlinge sind, nahmen sich die Entwickler vor, einen Champion mit einer wilden Seite zu erschaffen.

Etwa zur gleichen Zeit entwarf Xypherous eine dreiteilige Nahkampffähigkeit, die zu krassen Kombos führte (jetzt liebevoll bekannt als Rivens Q). Das Team machte sich daran, einen demacianischen Kämpfer mit dieser neuen Fähigkeit zu entwickeln, aber sie kamen zu der Erkenntnis, dass Demacia bereits mehrere solcher Nahkämpfer besaß (Garen, Jarvan, Xin Zhao). Sie behielten das Ziel bei und änderten ihren Fokus auf einen noxianischen Kämpfer, der zeigen sollte, dass nicht jeder aus Noxus gnadenlos böse ist.

Die Hauptstadt von Noxus

Inspiriert von der Geschichte eines wandernden Mönchen in Planescape: Torment, dessen Waffe sich je nach Gemütszustand veränderte, stellte sich Xypherous einen Charakter vor, dessen Schwert zersplittert wie sein Geist war. Riven war einst eine loyale Soldatin von Noxus, die davon überzeugt war, dass Stärke (in jeglicher Form) der absolute Maßstab für den Wert einer Person ist. Jedoch verlor sie diesen Glauben während der Invasion von Ionia, als Singed Noxianer und Ionier gleichermaßen bombardierte. Diese gewaltige Zerstörung erforderte weder besondere Stärke noch Fähigkeiten, und dennoch stellten sich die noxianischen Führer hinter diese biochemische Kriegsführung. „Danach sagte sich Riven einfach ‚Schei** drauf’, zerbrach ihr Schwert und verließ Noxus auf der Suche nach sich selbst“, sagt der Künstler Anton „RiotManton“ Kolyukh.

Rivens Skins zur Veröffentlichung sollten die zwei möglichen Resultate ihrer Wanderung zeigen: Erlöste Riven bahnte sich ihren eigenen Weg und wurde eine Art Heilige, während Purpurelite-Riven nach Noxus zurückkehrte und zur Kommandantin wurde.


Meine Seele ist nicht verloren

Als RiotManton mit Rivens Konzeptzeichnungen begann, stand noch nicht fest, ob der Charakter männlich oder weiblich werden würde – Deswegen zeichnete er beides. Sie entschieden sich schlussendlich aus zwei Hauptgründen für einen weiblichen Charakter: 1. Die meisten vorherigen Champions mit Nahkampfwaffen waren männlich. 2. Viele weibliche Champions in League waren freizügig gekleidet und ziemlich sexualisiert, also war dies eine gute Gelegenheit, der Darstellung von Frauen mehr Tiefe zu verleihen. „Ich war begeistert von Riven als weiblicher Champion, weil sie knallhart ist und mehr Kleidung trägt“, sagt RiotManton.

Konzeptzeichnungen für männliche und weibliche Version


„Riven sollte eigentlich eine dunklere Hautfarbe haben, da sie in meiner Vorstellung in der Sonne umherwandert“; sagt Riot Manton. „Aber dann sind wir bei einer Art ‚Final Fantasy’-Stil gelandet.“

In ihrem Leben als Soldatin trug Riven wahrscheinlich die komplette noxianische Rüstung, aber nachdem sie sich für ein Leben im Exil entschied, würde sie diese sicher nicht weiter tragen. Dennoch würde sie Teile ihrer alten Rüstung als ein Erinnerungsstück an ihre Vergangenheit behalten. „Am Ende entschieden wir uns dafür, die Teile zu behalten, die im Spiel am besten aussahen“, sagt RiotManton. „Das war die große Schulterrüstung und das Beinteil.“

Die Farben von Noxus waren nicht immer Rottöne und Schwarz. Seine Hauptfarben waren einst grün und lila (Swain, Cassiopeia, Urgot), weswegen Rivens Rüstung und Schwert grünlich sind. Die ursprüngliche Kluft der Beschwörer war auch ziemlich grün, und RiotManton entschied sich für eine etwas türkisere Palette, damit ihr Charakter im Spiel besser zu sehen ist.

Außerdem: Die Ressourcen für die Championentwicklung waren damals wesentlich begrenzter. Um Zeit zu sparen, wurden ein paar Zeichnungen von Rivens Runen als Basis für ihre visuellen Effekte verwendet und manche Partikeleffekte sind direkt eingefügte Texturen aus der Konzeptzeichnung.

Manche Effekte im Spiel entstanden aus dieser Zeichnung


Das Schwert neuschmieden

Konzeptzeichnung von Rivens Schwert während ihres Ults im Spiel

Selbst auf frühen Konzeptzeichnungen veränderte Rivens zersplitterte Klinge während des Ults ihre Form. Anfänglich sollten ihre Runen andersfarben leuchten, der Umriss ihres Schwertes erscheinen und dann, *BUMM*, wäre das Schwert wieder ganz gewesen. Um die Verwandlung gut rüberzubringen, wäre relativ viel Zeit für die Effekte nötig gewesen und die Animation wäre in den Vordergrund gerückt.

Im Spiel selbst hatten wir allerdings nicht mehr als eine halbe Sekunde für den ganzen Zauber, also wanderte die dramatische Verwandlung in den Papierkorb. Stattdessen bekam Riven einzigartige Kommentare, die nur abgespielt werden, wenn die Klinge des Exils aktiviert wird – das war das erste Mal, dass Technologie für spezielle Kommentare in League zum Einsatz kamen.

Da Rivens Klinge nun neugeformt worden war, war es an der Zeit, sich mit den Spielmechaniken ihres Ults auseinanderzusetzen: Was sollte sie während der Verwandlung tun können, was danach? Bleib noch ein bisschen und hör dir die Liste der Ults an, die es nicht ins Spiel geschafft haben. Inklusive Kommentare von Xypherous.

  • Eindeutig nicht Shyvana: Riven hatte eine „Zorn“-Leiste, die aufgeladen wurde, wenn sie angriff; je aggressiver sie spielte, desto länger konnte sie in ihrer verstärkten Form bleiben. Warum wir es nicht durchgezogen haben: „Das wäre einfach übertrieben gewesen – sie ist doch schon ein ziemlich aggressiver Champion.“
  • Moment, was geht denn da ab? Rivens Fähigkeiten setzten ihre normalen Angriffe zurück und ihre normalen Angriffe setzten ihre Fähigkeiten zurück. Warum wir es nicht durchgezogen haben: „Das war einfach nur … schrecklich.“
  • She-Woman: Wenn Riven ihren Ult aktivierte, schleuderte eine mächtige Schallwelle alle Umstehenden zurück. Warum wir es nicht durchgezogen haben: „So in etwa: Oh, alle sind weg, jetzt muss ich sie in Nahkampfform angreifen.“
  • LASER: Lichtstrahlen schossen aus Rivens Schwert, wenn sie eine Fähigkeit aktivierte. Warum wir es nicht durchgezogen haben: „Das war einfach zu viel des Guten … also haben wir es in einen einzelnen Angriff gepackt.“

Rivens Startbild zur Veröffentlichung

Riven sollte sich spielen wie ein Charakter aus einem Kampfspiel – mit vielen Kombos und schnellen Bewegungen. Dass man ihre Animationen abbrechen kann, passte also gut in ihr Spielmuster. (Außerdem ist sie eine ausgebildete noxianische Soldatin und eine Meisterin des Schwertkampfes.) Allerdings hatten wir nie vor, die Spieler Rivens Animationen in dem Umfang abbrechen zu lassen, wie das heute der Fall ist. Man sollte nur ihre längeren Animationen (z. B. Q und E) abbrechen können, doch der Code, der damals zum Einsatz kam, ermöglichte es dem Spieler, auch normale Angriffe abzubrechen. „Die Engine war einfach nicht auf das Abbrechen von Animationen ausgelegt“, sagt Xypherous. „Aber wenn wir es jetzt ändern könnten, würden wir ihre Werte anpassen und neue Kombos einbauen.“

Trotz abbrechbarer normaler Angriffe war die noxianische Verbannte für die Schlacht in der Kluft bereit, wo sie auch heute noch für rauchende Tasten und frustrierte Gegner sorgt.


ENTSTEHUNG ist eine Serie, in der wir in die Entwicklung von Champions eintauchen. Hinterlass uns unten ruhig ein paar Gedanken und Kommentare über die Serie und lass uns wissen, welche Champions dich am meisten interessieren!


2 months ago