RICHTLINIEN UND ABLAUF FÜR „DAS TRIBUNAL“

Zuletzt geändert am 12. April 2011

Um sichergehen zu können, dass alle Nutzer von League of Legends (dem „Spiel“) eine amüsante und sichere Spielerfahrung haben, hat Riot Games, Inc. („Riot Games“) „Das Tribunal“ ins Leben gerufen, mittels dessen alle Nutzer des Spiels (die „Community“) berechtigt sind, vorzuschreiben, welches Verhalten innerhalb des Spiels als akzeptabel angesehen wird und welches Verhalten die Community als unpassend erachtet. Diese Mitglieder der Community, die sich dafür qualifizieren, haben die Möglichkeit an dem Tribunal teilzunehmen, indem sie Berichte und angefügte Beweise bezüglich eines mutmaßlichen Fehlverhaltens gegenüber anderen Nutzern auswerten. Die folgenden Richtlinien und der Ablauf des Tribunals (die „Richtlinien“) erklären, wie Sie als Nutzer gemeldet werden könnten, wie Das Tribunal arbeitet, um solche Berichte zu bewerten und was passiert, wenn Das Tribunal sich entschließt, die Handlungen eines Nutzers zu bestrafen. Diese Richtlinien unterliegen Riot Games‘ Nutzungsbedingungen, EULA und Datenschutzbestimmungen (zusammenfassend als „Rechtliche Richtlinien von Riot Games“ bezeichnet) und sollten zusammen mit diesen gelesen werden. Sollte es eine Diskrepanz zwischen diesen Richtlinien und den Rechtlichen Richtlinien von Riot Games geben, wird den Regelungen in den Rechtlichen Richtlinien von Riot Games höhere Priorität eingeräumt.

Wie kommt ein Fall vor das Tribunal?

Am Ende jeder Live-Spielsitzung (jede einzelne wird als „Spielsitzung“ bezeichnet) kann jeder Nutzer jeden anderen Nutzer, der an dieser Spielsitzung teilgenommen hat, melden, indem er oder sie das rote Ausrufezeichen (!) klickt, dass neben dem Beschwörernamen des Nutzers erscheint. Es ist Ihnen freigestellt, jeden Nutzer, von dem Sie glauben, er oder sie habe den Weg der Beschwörer oder die Rechtlichen Richtlinien von Riot Games verletzt oder anderweitig unsportliches Verhalten an den Tag gelegt, zu melden. Nachdem Sie einen Nutzer ausgesucht haben, der gemeldet werden soll, werden Sie gebeten, aus einer bis zu zehn Punkte umfassenden Liste mit Gründen, weshalb das Handeln dieses Nutzers das Einreichen eines Berichtes erforderlich machte, zu wählen. Sie werden ferner die Möglichkeit haben, einen kurzen Text mit näherer Beschreibung der Gründe für die Meldung zu verfassen. Diese Berichte können vor das Tribunal kommen.

Nicht alle gemeldeten Nutzer werden dem Tribunal vorgestellt, doch verschiedene Faktoren werden für jeden gemeldeten Nutzer betrachtet, dazu gehören unter anderem: (i) die Zahl der Vorkommnisse, wegen der der Nutzer gemeldet wurde; (ii) die Häufigkeit, mit der der Nutzer gemeldet wurde; (iii) der Grund/die Gründe, aus denen der Nutzer gemeldet wurde; (iv) die Länge der Zeit, die das Spielkonto des Nutzers registriert ist (wobei neuere Konten strenger beurteilt werden als solche von Veteranen) und (v) die Reputation des Nutzers, der den Bericht einreicht/der Nutzer, die die Berichte einreichen. Dies heißt, dass Sie im Allgemeinen, aber nicht notwendigerweise in allen Fällen, mehrere Male von verschiedenen Nutzern gemeldet werden müssen, bevor Das Tribunal ein Urteil über Sie fällt.

Welche Beweise stehen dem Tribunal zur Verfügung, um den Fall beurteilen zu können?

Sobald ein Nutzer ausreichend oft gemeldet wurde, um eine Veröffentlichung der Berichte gegen den Nutzer zu verdienen, wird das System automatisch eine Berichteseite für das Tribunal-System einrichten, die folgende Informationen enthält (eine „Berichteseite“): (i) den Beschwörernamen des gemeldeten Nutzers; (ii) Spielstatistiken aus den betreffenden Spielsitzungen, für die der Nutzer gemeldet wurde; (iii) den Grund, den der meldende Nutzer angegeben hat/die Gründe, die die meldenden Nutzer angegeben haben; (iv) alle zusätzlichen Kommentare des meldenden Nutzers/der meldenden Nutzer und (v) das vollständige Chatlog der Spielsitzung(en). Die Berichteseite wird zudem eine Leiste mit Auswahlmenüs enthalten, die es dem begutachtenden Mitglied des Tribunals erlauben, Beweise aus jeder Spielsitzung, für die der Nutzer gemeldet wurde, zu evaluieren (erscheint als eigene Berichteseite). Ein Tribunalmitglied wird nicht für jede gemeldete Spielsitzung einzeln eine Stimme abgeben, sondern wird über den Nutzer auf der Grundlage seiner allgemeinen Vergangenheit, wie sie das Tribunal anbietet, abstimmen. Wenn also jede einzelne Spielsitzung einzeln begutachtet wird, wird dies dem Tribunalmitglied helfen, die Geschichte der Meldungen des auffällig gewordenen Nutzers besser zu verstehen und dieses wird so zu einer ausgewogenen und sorgfältigen Entscheidung über disziplinarische Maßnahmen gelangen. Für jeden Fall, den ein Tribunalmitglied begutachtet, wird das Tribunalmitglied für sechzig (60) Sekunden nicht über einen solchen Fall abstimmen können, damit sichergestellt werden kann, dass er oder sie sich genügend Zeit nimmt, die Beweise auszuwerten, bevor er oder sie eine Stimme abgibt.

Ausnahme Privatchat: Falls Sie an einem 3-gegen-3- oder einen 5-gegen-5-Spiel teilnehmen, in dem alle Mitglieder ihres Teams zuvor ausgewählt worden sind (in anderen Worten, Sie haben sich dafür entschieden, nur mit ihren Freunden zu spielen und Sie spielen nicht mit Fremden in ihrem Team), dann wird jeder Chattext, der über den Teamchat übertragen wurde (im Gegensatz zum öffentlichen Spielchat über den „/all“-Kanal) („Privatchat“), vom Chatlog auf der Berichteseite redigiert werden. Um das klarzustellen: Diese redaktionelle Bearbeitung findet nur statt, wenn Teams vollständig vor dem Spiel zusammengestellt wurden und bezieht sich nur auf den Privatchat. Jeder öffentliche oder „all“-Chatinhalt, der während der Spielsitzung übertragen wurde, ist Gegenstand der Begutachtung durch Das Tribunal.

Die Berichteseiten werden dem Tribunal zufällig zugeordnet – ein Tribunalmitglied kann nicht auswählen, welche Fälle er oder sie begutachten möchte. Da es eine geringe Chance gibt, dass einem Tribunalmitglied eine Berichteseite für einen Nutzer zugeordnet wird, den er oder sie gemeldet hat, wird es keinem Tribunalmitglied erlaubt sein, über eine Berichteseite abzustimmen, die für sein oder ihr eigenes Konto erstellt wurde.

Wie funktioniert die Abstimmung?

Sobald ein Tribunalmitglied die Berichteseite ausgewertet hat, hat er oder sie die Möglichkeit, abzustimmen, ob der Fall „verziehen“, „bestraft“ oder „übersprungen“ wird. Jede Berichteseite wird von mindestens zwanzig (20) verschiedenen Tribunalmitgliedern ausgewertet und darüber abgestimmt, bevor weitere Schritte eingeleitet werden. Während diese Zahl sich im alleinigen Ermessen von Riot Games ändern kann, muss der auffällig gewordene Nutzer immer eine überwältigende Mehrheit von „Bestrafen“-Stimmen erhalten, um einer Form der Bestrafung durch Riot Games unterworfen zu werden.

Strafen, die als Ergebnis von Tribunalentscheidungen auferlegt werden, funktionieren nach einem Stufensystem mit schrittweise härter werdenden Strafen für Wiederholungstäter. In fast allen Fällen wird ein Schuldiger, der zum ersten Mal in Erscheinung tritt, eine Warnung erhalten, in der ihm erklärt wird, dass Das Tribunal festgelegt hat, dass einige der Aktivitäten des Schuldigen im Spiel als bestrafungswürdig angesehen werden und der Nutzer wird dazu angehalten werden, sich an den Weg der Beschwörer zu halten. Abhängig von der Häufigkeit einer disziplinarischen Maßnahme durch Das Tribunal und die Art des fehlerhaften Verhaltens wird die Bestrafung schrittweise härter werden, bis zu einem Bann, dessen Dauer von einem Tag bis zu mehreren Wochen reichen kann. Einem Mitglied des Riot Games-Kundenservices wird die Aufgabe zukommen, das Tribunalsystem zu kontrollieren und dieses wird für die Begutachtung einzelner Fälle verantwortlich sein, die einer härteren Bestrafung bedürfen (im Allgemeinen alles, was härter ist als ein Bann für einen Tag). Der Mitarbeiter von Riot Games wird letzten Endes dafür verantwortlich sein, der angemessenen Strafe manuell zuzustimmen, eine weniger harte Strafe festzulegen oder den auffällig gewordenen Nutzer zu begnadigen. All dies soll der Mitarbeiter von Riot Games nach alleinigem Ermessen von Riot Games vollziehen. Auch wenn Sie nicht jedes Mal benachrichtigt werden, wenn ein anderer Nutzer sie meldet oder wenn Sie eine Berichteseite haben, die vor Das Tribunal kommt, werden Sie jedes Mal per E-Mail benachrichtigt, wenn das Urteil des Tribunals über Ihre Berichteseite „Bestrafen“ lautet. Die E-Mail, die Sie erhalten, wird Sie zudem über die disziplinarische Maßnahme in Kenntnis setzen, die Riot Games für Ihr Konto für angebracht hält.

Qualifizierung und Teilnahme / Wer ist qualifiziert um am Tribunal teilzunehmen?

Nur regelmäßige Nutzer des Spiels, deren Konto Stufe dreißig (30) erreicht hat und die nicht bereits anderweitig von der Teilnahme gebannt wurden, sind wählbar, um als Mitglied des Tribunals zu fungieren, wenngleich sich Riot Games das Recht vorbehält, jedem Nutzer jederzeit aus jedem Grund den Zugang zum Tribunal zu sperren oder zu gewähren. Jene, die wählbar sind und teilnehmen möchten, müssen sich beim Tribunal auf der League of Legends-Internetseite auf eu.leagueoflegends.com/de/tribunal einloggen und diese Richtlinien lesen und ihnen zustimmen.

Ihre Tribunal Leistung

Jedes Mitglied hat zu Beginn die Möglichkeit über dreißig (30) Fälle pro Tag abzustimmen (diese Zahl kann im eigenen Ermessen von Riot Games geändert werden).

Ihre Funktion als Tribunal Mitglied wird automatisch ausgewertet, wenn Sie am Tribunal teilnehmen und über die Berichteseiten abstimmen, die Ihnen vorgelegt werden. Falls Sie im Laufe der Zeit regelmäßig mit der Mehrheit des Tribunals übereinstimmen, wird ihnen auch langsam die Möglichkeit gegeben, mehr Berichteseiten pro Tag zu begutachten und über sie abzustimmen. Falls Sie jedoch regelmäßig und durchweg gegen die Mehrheit stimmen oder anderweitig den Prozess des Tribunals stören oder behindern, werden Sie zu immer weniger und weniger Berichteseiten Zugang bekommen und letztendlich kann Ihr Konto nach alleinigem Ermessen von Riot Games zeitweise oder permanent von zukünftiger Teilnahme am Tribunal ausgeschlossen werden